Samstag, 6. August 2016

Festival mit Lipödem und Kompression

Hey,

ich möchte mit euch meine Erfahrung zu dem Thema "Festival mit Lipödem und Kompression" teilen.

Zum fünften Mal bin ich dieses Jahr auf dem weltweit größten Heavy Metal Festival, dem Wacken Open Air.

Da ich in der Nähe wohne, genieße ich den Luxus, dass ich jeden Abend zu meinen Eltern fahre und dort schlafen und duschen kann ☺️ Somit kann ich mich zu Hause in aller Ruhe in meine Kompri quetschen 😃

Im letzten Jahr hatte ich noch keine Strumpfhose, sondern nur Kniestrümpfe (wurde damals falsch beraten...). Aber selbst die Kniestrümpfe haben mir schon viel gebracht, denn ein Festival bedeutet Kilometerweit laufen, stehen, laufen, stehen, sitzen und abends zum Auto zurücklaufen 😃

In diesem Jahr habe ich ja nun endlich meine richtige Kompression und kann meine Flachstrick-Strumpfhose auf Herz und Nieren testen.

Meine Schwester und ich nutzen auf dem Festivalgelände grundsätzlich nur die größeren Tiolettenwagen, da diese ständig sauber gehalten werden und man sich da in Ruhe an- und ausplündern kann. War im vergangenen Jahr bei knietiefem Matsch auf jeden Fall sinnvoll, da man sich erstmal aus den Regenklamotten pellen musste, damit man auf WC konnte 😃

Dieses Jahr ist es mit hautenger, widerstandsfähiger Kompri auf jeden Fall clever die Klowagen zu benutzen, denn ich brauche immer etwas Platz, um meine Kompri nach einem Toilettengang wieder dahin zu kriegen, wo sie sitzen soll 😉
In meiner Bauchtasche habe ich ein paar Gummihandschuhe zum Anziehen verstaut-ohne geht gar nicht und vorallem machen das die Fingerknöchel nicht lange mit.
Die Security an den Eingängen gucken zwar immer etwas seltsam, wenn sie meine Handschuhe in der Bauchtasche sehen, aber es nützt ja nunmal nichts 🙄😉

Ich habe jeden Tag eine andere Komprivariante getestet:
1. Tag - meine alte rundgestrickte beige Kompristrumpfhose
2. Tag - rundgestrickte schwarze Oberschenkelstrümpfe
3. Tag - flachgestrickte pinke Kompristrumpfhose
4. Tag - rundgestrickte schwarze Kompristrumpfhose

Am ersten Tag wollte ich mir nicht gleich meine guten Kompris einsauen und erstmal die Platzbedingungen abchecken😉 Die alte Kompri war doof, rutschte ständig und ich war genervt😠

Die Oberschenkelstrümpfe haben mir sehr gut gefallen. Sie saßen den ganzen Tag dort, wo ich sie hingezogen hatte und WC-Gänge waren sehr einfach👍🏻

Puuuuh, Tag 3... Also das war hardcore... Kompri saß gut, aber der Gang zum WC fiel mir schwer. Die Toilettenkabinen waren warm und eng, denn es gab in diesem Jahr neue Toilettenwagen🙄😃
Naja, ich hab es irgendwie hinbekommen, aber happy ist anders.


Am letzten Tag (heute, 06.08.) ist die rundgestrickte Strumpfhose dran. Eigentlich sollte das gut gehen. Sie ist deutlich leichter anzuziehen und sitzt auch gut.

*Meine persönlichen Gedanken*
Vermutlich wäre ich auch ohne Kompri gut klar gekommen, da wir jeden Tag zwischen 10-15 Km gelaufen sind. Das ist so viel Bewegung für meine Beine, dass das Lymphsystem gut in Schwung gehalten wird. Darüber habe ich ja auch in einem vorherigen Post geschrieben👍🏻

Ich werde jetzt noch den letzten Tag genießen und dann muss ich wieder ein Jahr bis zum nächsten Wacken Open Air warten.... 🙁

Liebe Grüße
Friederike



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen