Samstag, 9. Juli 2016

Die richtige Verordnung

Hallo liebe Leser,

nachdem die Diagnose Lipödem, Lymphödem oder die Mischform Lipolymphödem vom Arzt bestätigt ist, wird eine entsprechende Kompression verordnet.

Der Arzt füllt für euch ein Rezept mit allen wichtigen Punkten aus:

1. Diagnose
Art der Erkrankung und Stadium

2. Art der Kompressionsbestrumpfung
Je nachdem wie ausgeprägt das Lipödem bei euch ist (nur Unterschenkel, komplettes Bein, Beine+Hüfte+Po) wird der Arzt entscheiden, welche Bestrumpfung sinnvoll ist. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten: Strumpfhose, Oberschenkelstrümpfe, Oberschenkelstrümpfe mit Bermuda, Kniestrümpfe mit Caprihose.
Man kann nicht pauschal sagen, dass Variante XY die Beste ist. Ihr werdet "ausprobieren" müssen, was für euch am angenehmsten ist.

3. Kompressionsklasse
Mit der Kompressionsklasse wird angegeben, mit welchem Druck auf eure Beine/Arme gearbeitet wird. Die Kompressionsklassen gehen von 1 bis 4.

4. Art der Fußspitze/Zusätze
Man kann zwischen offener, geschlossener und angenähter Fußspitze wählen. Mit der Zeit merkt man, was man gerne trägt und was einem nicht so gefällt.
Zusätze gibt es je nach Hersteller: Y-Einkehrungen am Spann und an der Kniekehle (reduziert die Faltenbildung und kneift dadurch nicht), Haftband bei Oberschenkelstrümpfen, Po-Forming, Softspitze, Farbe, Muster, Batik, Trendfarben.
Viele Zusätze könnt ihr mit eurem Sanitätshaus besprechen, da diese oftmals näher an den aktuellen Trends und Neuerungen sind.

5. Hilfsmittelnummer
Die Kompressionsbestrumpfung ist im Hilfsmittelkatalog aufgeführt und jede Art hat eine eigene Nummer.

6. Vermerk "Maßanfertigung" und "flachstrick"
Eine maßgefertigte Strumpfhose macht auf jeden Fall Sinn, da unsere Beine ja oftmals aus der Form geraten sind.
Vorm Ausmessen sollte eine Manuelle Lymphdrainage erfolgen, damit eure Beine entstaut sind. Einen Termin zum Ausmessen im Sanitätshaus am Besten morgens wählen, da eure Beine dann schlanker sind und die Kompression schön eng gemessen werden kann. 

"Flachstrick" ist das Verfahren, mit dem eure Kompression gefertigt wird. Es gibt auch die Variante "Rundstrick", diese ist aber nicht so geeignet für das Lipödem


Mit dem Rezept geht es zum Sanitätshaus (wie oben beschrieben kann eine Manuelle Lymphdrainage ein paar Tage vorm Ausmessen sinnvoll sein).
Bei flachgestrickten Strümpfen wird an verschiedenen Stellen an euern Beinen (oder Arme, wenn diese auch betroffen sind) Maß genommen. Dabei wird einmal der normale Umfang gemessen und dann wird "auf Zug" gemessen. Dabei wird das Maßband eng um euer Bein gezogen, damit die Kompression nachher auch eng sitzt und gut arbeiten kann.

Ihr könnt dann mit dem Sanitätshaus über Farben, Zusätze und Hersteller sprechen.
Zum Glück hat sich in den letzten Jahren viel getan und die Kompression erinnert nicht gleich an Omas Stützstrümpfe...
Es gibt alle möglichen Trendfarben, ihr könnt Muster einarbeiten lassen oder eine Batikoptik wählen.

-->Darüber erfahrt ihr mehr in meinem nächsten Post :-) 

Nachdem ihr mit dem Sanitätshaus alles abgesprochen habt, wird dieses einen Kostenvoranschlag bei dem entsprechenden Hersteller einfordern. Der Kostenvoranschlag geht dann zur Genehmigung an die Krankenkasse und danach wird die Kompression beim Hersteller in Auftrag gegeben.

Je nach Krankenkasse, Schnelligkeit des Sanitätshauses und Herstellers kann es einige Wochen dauern. Von manchen habe ich gehört, dass sie gerade mal 2 Wochen warten mussten. Ich hatte leider grade den Fall, dass ich nach 10 Wochen immer noch keine neue Kompression habe...Es scheint nun aber endlich alles richtig zu laufen.

Wenn eure neue Kompression da ist, bieten euch die meisten Sanitätshäuser an, diese beim ersten Mal mit euch anzuprobieren.
Es gibt von einigen Herstellern gummierte Handschuhe, die das Anziehen erleichtern und eure Fingerknöchel schonen! ;-)

Ihr werdet euch mit der Zeit an die Kompression gewöhnen. Wenn eure Strümpfe/Strumpfhose etc. nicht zu 100% sitzen und ihr das Gefühl habt, dass sie ständig rutscht oder kneift, sprecht es in eurem Sanitätshaus an.

Hoffentlich konnte ich ein paar offene Fragen klären.

Eure
Friederike

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen